More Than Just Three Decades of Rock 'n' Roll

1982

Die Geschwister Martin, Norbert und Karin Beutler aus Neustadt gründen zusammen mit Sigi Wagner aus Altenstadt die Band "Roaddog", nachdem Martin und Norbert Beutler zuvor zu Internatszeiten in Würzburg erste Banderfahrungen gesammelt haben. In diesem Jahr treten sie auch das erste Mal im "Bärensaal" in Neustadt vor Publikum auf.

1983

Karin und Sigi verlassen die Band. Die Beutler-Brüder holen sich von der Altenstädter Blaskapelle den erst 14-jährigen Buutz Richtmann als Drummer. Über Freunde erfahren sie von einem Gitarristen aus Neustadt-Eastend, der "Tag und Nacht auf seinem Instrument dudelt". So finden sie Erich Forster - und die Band ist wieder komplett. Unter dem Namen "Stormbringer" starten sie durch.

1984

Erster Live-Auftritt im Flosser "Kellerhäusel" als "Stormbringer" vor einem begeisterten Publikum. Mirtl verlässt die Bundeswehr im März 1984.

1986

Da es bereits eine Band namens "Stormbringer" gibt, nennt sich die Band von nun an "Rising Storm".

1987

Norbert Beutler kehrt Neustadt den Rücken, "Rising Storm" findet mit dem Altenstädter Karsten "Fiesch" Fischer einen neuen Gitarristen.

1990

Am Kirchweihsamstag geht das erste Konzert während der Flosser Kirwa im "Kellerhäusl" über die Bühne.

1991

Karsten Fischer wechselt zu "Fateful Legacy" - Mirtl, Buutz und Erich machen vorerst als Trio weiter. Legendärer Auftritt in Neudorf als Vorband von "Catweazle". Erster X-Mas-Rock in der Neustädter "Freiheit" mit Buutz, Erich und Mirtl als Unplugged-Trio.

1992

Chrishan Skrla aus Altenstadt stößt als neuer Leadsänger zur Band. "Rising Storm" glänzt erstmals mit ihm beim ersten großen Benefiz-Open-Air des Jugendgremiums im Neustädter Felixwald neben "Spade", der "Martin Hoffmann Band", "Wyatt Earp", "Fateful Legacy", den "Raped Minds" und "Red Reign". Zusammen mit "Red Reign" folgt ein vielumjubelter Auftritt im Flosser "Kellerhäusl". Ein Acoustic-Set im Rahmen des Neustädter X-Mas-Rock beendet das Jahr.

1993

Die Band spielt in den Metropol-Studios in Letzau von Günter Hagn ihr Erstlingswerk ein, die MC "Nice And Rich". Sie stellt die Songs anlässlich des zehnjährigen Bandjubiläums im "Kellerhäusl" in Floß vor. Dies ist auch der Auftakt zur legendären Wintertour, welche die Band nach Schwarzenbach, Eslarn und auch nach Neustadt in die "Freiheit" zum X-Mas-Rock führt.

1994

"Rising Storm" tritt beim "Rockhouse"-Open-Air als Vorband von Hanse Schoierer auf. Im "Kellerhäusl" folgt wieder einmal ein legendäres Konzert - als Gastmusiker unterstützen Karin Forster ("Roaddog"-Gründungsmitglied, Drums), Norbert Beutler (Ex-"Roaddog", Ex-"Stormbringer", Ex-"Rising Storm", Guitar), Karsten Fischer ("Fateful Legacy", Ex-"Rising Storm", Guitar), Jürgen Lobinger ("Fateful Legacy", Guitar) und Markus Klier ("Fateful Legacy", Vocals) die Band mit allen Kräften. Zu guter Letzt tanzt auch noch Roadie Mäx zu den Flamenco-Klängen von Kasseur Jägl auf dem Tisch.

1995

Mit "George" kommt der erste Silberling der Band auf den Markt. Die CD produziert erneut Günter Hagn in den Metropol-Studios in Letzau. Hans Schwarz, Gerhard Schmutzer und Hubert Näger von der "Metro-Band" unterstützen "Rising Storm" dabei. Die drei Bläser ergänzen den legendären "Killing Machine Blues" mit Posaune, Saxofon und Trompete. Beim alljährlichen Konzert im "Kellerhäusl" hat die Band eine Überraschung auf Lager: Nur für den "Killing Machine Blues" kommen Hans "John Black" Schwarz (Posaune), Hubert Näger (Trompete) und Siegi Koller (Saxofon) auf die Bühne und sorgen für eine grandiose Fusion aus Hardrock, Blues und Big-Band-Sound.

1996

Karsten Fischer stößt nach dem Gastspiel bei "Fateful Legacy" wieder zur Band. "Rising Storm" steuert den Song "Violence" zur Elysium-Compilation des Musikforums Weiden bei. Die Band debütiert im legendären Weidener "Club", der auch schon die ganz Großen des Rock-Business gesehen hat. Der Höhepunkt des Sommers ist einmal mehr das Benefiz-Open-Air in Neustadt, bei dem neben "Rising Storm" auch "Escape", Werner Schmidbauer, "Yankee Rose", "Pulp Fiction", "Dr. Wodl" und "First Choice" dabei sind. Im Winter folgt ein Auftritt bei einem Benefiz-Konzert für die Deutsche Krebshilfe in der Weidener Mehrzweckhalle - zusammen mit "Cherokee", "Voices" und "Yankee Rose". Das Konzert beim X-Mas-Rock in Neustadt zusammen mit "X-Large", "Pulp Fiction", "Saddleman Sick" und dem Debüt des "Duo Hauer & Lang" rundet das erfolgreiche Jahr ab.

1997

Beim Auftritt in der Schwarzenbacher "Eisenbahn" zusammen mit den "Moonboots" sorgen erneut die Bläser Hans Schwarz, Gerhard Schmutzer und Hubert Näger für den Höhepunkt beim "Killing Machine Blues". "Celtic Neustadt", die bandeigene Fußballmannschaft, gewinnt den ersten "Wieselbrunnen Cup". Für "Celtic" laufen auf: Buutz Richtmann, Mirtl Beutler jr., Mirtl Beutler sr., Günter Hagn, Erich Forster, Wolfgang Maier, Armin Aichinger, Tobi Punzmann, Gerdl Kost, Clemence O'Keefe und Markus "Brouder" Fröhlich. Beim Bardentreffen ist "Rising Storm" mit einem Unplugged-Set vertreten.

2000

Leadsänger Chrishan Skrla zieht aus beruflichen Gründen ins Ruhrgebiet und wird durch Markus Klier (Ex-"Fateful Legacy") ersetzt.

2002

Die Band gibt Ende August ein spontanes Benefizkonzert am Platz vor dem Neustädter Landratsamt zugunsten der Hochwasseropfer in Neufünfland. Ein paar wenige Eingeweihte, eine Reihe überraschter Passanten und sogar der Landrat lauschen den Klängen und geben einen kleinen Obolus für die gebeutelten Hochwasseropfer. "Rising Strom" tritt im Vorprogramm von AC/DX. auf.

2003

"Rising Storm" spielt seine neue CD "Three 50/5" ein - wieder in den Metropol-Studios in Letzau von Günter Hagn. Die Gruppe stellt sie erstmals beim Konzert zum 20-jährigen Bandjubiläum im Flosser "Kellerhäusl" vor. Danach gehen Leadsänger Markus Klier und die Band wieder getrennte Wege.

2004

"Rising Storm" findet in Dieter Jekal einen neuen Leadsänger mit jahrzehntelanger Erfahrung vom Kirchenchor bis zur Rockband. Einen Tag nach seiner Verpflichtung ist die Band Gast bei Marion Schieder zum "Radio-Ramasuri"-Frühschoppen und präsentiert die neue CD "Three 50/5". Ende März feiert Dieter Jekal einen gelungen Einstand bei der Rocknacht in der Kappl-Halle in Störnstein. Den grandiosen Abend eröffnen "Mossop's Outrage" und "Cruizzen". Mirtl Beutler organisiert erstmals einen Kirwa-Rock-Abend im Neustädter Feuerwehrhaus, der mittlerweile als "Firehouse"-Festival zahlreiche Fans von Metal- und Rockmusik anlockt. Für "Rising Storm" eröffnen "tomleftmarybleeding" und "Excage" den Abend.

2005

Im Januar tritt die Band zusammen mit Liedermacher Lenz, dem "Trio Hauer & Lang" sowie den "Goose Pimples" in München-Schwabing auf. Der einzige Open-Air-Auftritt findet in diesem Jahr beim "Wurzstock"-Festival statt. Bei der diesjährigen "Firehouse"-Rocknacht sind neben "Rising Storm" "Blue Haze" und "Mole 55" zu Gast. Die Veranstaltung wird erneut ein Riesenerfolg.

2006

Dieses Jahr zollen "Rising Storm" den gestiegenen Strompreisen ihren Tribut, stöpseln die Marshall-Amps aus und zeigen den raffgierigen Energieversorgern die lange Nase. Live und unplugged beginnen sie ihre Acoustic-Tour in der "Freiheit" und rocken dann noch das DJK-Sportheim, das Weidener "Theatro" und bei einem grandiosem Sommerfest den Garten von Gabi und Hans in Altenstadt. Traditioneller Jahresabschluss: "Firehouse" in Neustadt - diesmal zusammen mit "Tomleftmarybleeding", "Deep Degraded", "FBL" und "Mossop's Outrage".

2007

"Rising Storm" beginnt das Jahr mit einer weiteren Acoustic-Session in der Buchberghütte in Schnaittenbach. Zuvor präsentieren "Brucig Ogrichte singa Songs" - kurz B.O.S.S. - Springsteen-Hits auf bayerisch. Neben einem Auftritt beim Bikertreffen der "Desperados" in Oberndorf steht in diesem Jahr für Mirtl, Erich, Dieter, Buutz und Fiesch nur "Firehouse IV" auf dem Plan - diesmal mit "Brewtality", "Cruizzen" und der "Kellaband".

2008-2010

Die Band fällt bis 2011 in einen langen Winterschlaf - und zeigt sich dazwischen nur ein paar Mal live - 2008 bei "Firehouse V" (mit "Decon", "Soylvybe" und "Mossop") und 2009 beim "Muckefuk" im Rothenstädter "Salute-Club" (mit "Cruizzen").

2011

Nach einem Auftritt mit "C-Moon" aus Regensburg im "Salute"-Club in Rothenstadt gibt die Band im Frühjahr bei der Neustädter "Rotlichtnacht" ihr Debüt, steht im Herbst wieder einmal beim "Firehouse"-Festival auf der Bühne und beschließt das Konzertjahr im Neustädter "Roadhouse" mit einem starken Abend unter "richtig echten" Rockern. "Fiesch" nennt sich ab sofort Karsten.

2012

Wieder einmal steht ein Sängertausch an. Mit frischem Wind nimmt Stefan Puhane auf dem "Schleudersitz" hinter dem Mikro Platz. Die Vorbereitungen zum 30-jährigen Band-Jubiläum laufen auf Hochtouren. Seit November ist Rising Storm auch auf Facebook am Start.

2013

Mit einem großartigen Akustikkonzert anlässlich des 30-jährigen Band-Jubiläums präsentiert sich Stefan Puhane erstmals dem Publikum. Gute 150 Besucher bringen die "Alte Schießstätte" zum Wackeln, wie sie es die letzten 300 Jahre nicht erlebt hat. Zwei Wochen später gibt es das nächste akustische Set auf Bäckers "Open In" in der Altenstädter "D'Wirtschaft" zugunsten eines wohltätigen Zwergs. Der erste richtige eingestöpselte Gig in neuer Formation geht am Weidauer Bürgerfest in der "Salute"-Ecke vor großem Publikum über die Bühne. "Rising Storm" beschließt das Jahr mit zwei starken Gigs im "Salute"-Club in Rothenstadt und auf der "Kulturbühne Zentralbüro" in Rosenberg.

2014

"Rising Storm" ist Anfang April erneut bei Bäckers "Open in" zu Gast, wieder im Saal des Altenstädter Sportheims ("D'Wirtschaft"). Die Band beruhigt den Veranstalter durch die Ansage, mit der "Light-Variante" anzutreten, gibt aber dann doch Vollgas. Im Juni gibt es nach über 15 Jahren ein Comeback bei der Neustädter Serenade in der Freizeitanlage. Wirt Edi versorgt die Band vorher noch mit einem riesigen Berg an Wurstbroten, viele langjährige Fans schauen bei dem Konzert vorbei. Ein besonderer Auftritt folgt an fast gleicher Stelle, am Grillplatz in der Freizeitanlage, beim Jubiläums-Open-Air des Neustädter Jugendgremiums. "Rising Storm", jahrelang die Haus- und Hofband der Neustädter Jugendvertretung, rockt an diesem Abend mit den Shootingstars von "William's Orbit" - und einem - was war des? - ach ja - Rapper. Ein lässiges Straßenkonzert bei der Neustädter "Redlightnight" im Juli folgt - und Ende Oktober ein Akustik-Set in der Weinstube "Cervia" im Weißkopf-Haus.

2015

Die Band wird eingeladen, im Mai zusammen mit "Wyatt Earp" und "AC/DX." im Weidener Eisstadion beim "Spring Ice Rock" aufzutreten. Die Bühne ist so groß, als würden die echten "AC/DC" spielen... Die Band fühlt sich pudelwohl. "Unplugged im Biergarten" ist Ende Mai im Rothenstädter "Salute" geplant, doch es pisst in Strömen und der Gig wird kurzerhand in die Kneipe verlegt. Mit Erfolg: Musiker und Publikum bleiben trocken, zumindest äußerlich. "Rising Storm" rockt erneut bei der "Rotlichtnacht": ein warmer Sommerabend, geile Mucke, nur gut gelaunte Menschen - ein perfekter Abend! Die Sommertour artet fast in Stress aus: Schon eine Woche später ist Showtime auf der Altenstädter Piazza beim Rathausfest, einen Tag darauf unterstützt die Band zusammen mit den Jungs von "Colt Seavers" den Flosser Arbeitskreis "Asyl" mit einem Benefiz-Konzert für Flüchtlinge aus Weißrussland im Garten des evangelischen Gemeindehauses. Weil die Band schon sehr lange ziemlich gute Kontakte zum Cheforganisator pflegt, steht im Oktober mal wieder ein Auftritt beim "Firehouse"-Festival in Neustadt auf dem Programm. "Rising Storm" sorgen neben harten Jungs wie "Deadlock" und "Dubiosis" tatsächlich für die softeren Töne des Abends...